Erfurt Indigos
Erfurt Indigos
Fotos

Tackle Herren

Gründung Erfurt Indigos
American Football, die wohl populärste Sportart der USA ist in Deutschland eher selten, zumindest wenn man die Zahlen mit manch Konkurrenten vergleicht. Besonders Thüringen ist auf diesem Gebiet sehr dünn besiedelt, einzig in Jena hielten bisher die Hanfrieds die Flagge. "Grund genug ein Team aufzustellen" dachte sich der GFL-erfahrene Frank Becker (ehemaliger Running Back der Dresden Monarchs) und begab sich als Abteilungsleiter in spe auf die Suche nach tatkräftigen Mitstreitern. In Björn Hering wurde er zunächst ündig, als es um die Besetzung der Position des künftigen Schatzmeisters ging. Somit konnte anschließend der Beitritt zu einem Verein angestrebt werden und auch hier dauerte die Suche nicht all zu lang. Der Vorstand des SSV Erfurt Nord e.V. war ohne Zögern bereit, die Idee aufzugreifen, uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen und die entsprechenden Rahmenbedingung auf Vereinsseite, u.a. durch die Gründung einer neuen Abteilung am 29. Mai 2008, zu schaffen.
Name und Logo
Eine Hommage an Erfurt, die Heimatstadt des Vereins und der Mannschaft. Uns war bei der Namensgebung sehr wichtig, einen Bezug zwischen Stadt und Mannschaft zu finden und wir sind Überzeugt, dass uns dies mit "Erfurt Indigos" gelungen ist. Denn dieser Name findet seine Ableitung im Färberwaid, welches einst auch als "deutsches Indigo" bezeichnet wurde. Da Erfurt in Zeiten des Mittelalters, in einer weit über 300 Jahre andauernden Periode, großen Reichtum und Bekanntheit durch die Produktion des Blaufärbemittels erlangen konnte, gewann es so auch an großer Bedeutung als Mitteleuropäisches Handelszentrum. Kulturelle Bereicherungen wie die Krämerbrücke waren die Folge.

Als Leitfigur soll uns der in Nordamerika ansässige "Indigofink" dienen, dessen Antlitz künftig den Helm der Spieler zieren wird.
2008
Ein reines Trainingsjahr. Das erste Training fand am 02.07. statt bei dem bereits 10 Mann anwesend waren. Zum Jahresende konnte die Zahl verdoppelt werden, es waren aber noch viel zu wenige für den Ligabetrieb.
2009
Nach über einem Jahr Training fanden endlich die ersten Spiele statt. Diese bestritt man gegen erfahrene Teams. Im September spielte man zu Hause gegen die Crailsheim Titans, 14 Tage später auswärts gegen die Crimmitschau Tornados. Beide Spiele wurden siegreich beendet.
2010
war das erste Jahr mit Ligaspielen. 10 Spiele wurden ausgetragen. Gegner der Landesliga Mitte (Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz) waren die Fulda Saints, Koblenz Huskies, Neuwied Rockland Raiders, Langen Knights und Wetzlar Wölfe. Nach den beiden Siegen in 2009 war man gespannt wie die Indigos um Headcoach Frank Becker sich in der Liga behaupten konnten. Sicherlich kein einfaches Unterfangen, waren doch bis auf vier Spieler von über 30 alle Anfänger.
Der Saisonauftakt am 18.04.2010 verlief beeindruckend. Mit einem überaus deutlichen, aber auch verdienten, Sieg gegen die Fulda Saints konnte man für Furore sorgen. Die darauffolgenden Spiele konnten von den Indigos bzw. deren Gegner knapp gewonnen werden. Nach einer bitteren Niederlage zur Saisonmitte gegen die Wölfe drehte man nochmal richtig auf, konnte den Aufsteiger beinahe in Unterzahl bezwingen und gewann das letzte Heimspiel souverän. Am Ende standen 6 Siege 4 Niederlagen gegenüber. Dies hätte für den 2. Platz gereicht, wäre nicht eine Strafwertung des ausgefallenen Spiels zwei anderer Teams (Fulda, Neuwied) erfolgt. Auch die Statistik besagt gleiches, hatte man doch die zweitbeste Offense und zweitbeste Defense der Liga.
Neben dem Ligabetrieb der Herrenmannschaft wurde die Jugendarbeit vorangetrieben und eine kleine Gruppe trainierte bereits regelmäßig.

Als Saisonabschluss nahmen noch einige Spieler am 17. Brockenbowl teil. Weniger gut vorbereitet, mit kleinem Kader und dem ersten Hallenauftritt konnte man leider kein Spiel gewinnen, nur zweimal knapp verlieren. Für die kämpferische Leistung wurde unser QB zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt.
2011
Nach dem Abschluss der Vorsaison war das selbsterkärte Ziel der Aufstieg in die Oberliga. Keiner konnte jedoch ahnen wie die Ligastruktur genau sein würde. Gleich vier, für die Indigos, unbekannte Teams kamen hinzu. Trier Stampers welche als Absteiger aus der Oberliga kamen. Bürstadt Redskins, was ein neues Team war, jedoch über NFL erfahrene Coaches und einige Amerikaner verfügte. Die Saarland Hurricanes II, die zweite Mannschaft der bereits in der GFL spielenden Hurricanes, die vom Know-How und Training der ersten Mannschaft profitieren. Und letztendlich Münster Rage, die sich schon vor Saisonbeginn wieder zurückzogen. Aufgrund der Vielzahl der Teams wurde in zwei Staffeln, nämlich in der Ost- und der Westgruppe gespielt. Wie bereits erwähnt startete Münster Rage erst gar nicht in die Saison, sodass die Indigos ein Spiel weniger als die Westgruppe (Neuwied Rockland Raiders, Bürstadt Redskins, Saarland Hurricanes II, Trier Stampers) bestritten. Gegen die Teams der eigenen Gruppe (Wetzlar Wölfe, Fulda Saints) wurden sowohl ein Hin- und Rückspiel je Team angesetzt, wogegen man gegen jedes Team der Westgruppe jeweils nur ein Spiel absolvierte. Dadurch war man zu Gast in Trier und Bürstadt, während man zu Hause gegen Neuwied und Saarland (Saarbrücken) spielte.

Die Vorsaison begann gut, konnte man in einem Testspiel den Absteiger aus der Regionalliga, die Jenaer Hanfrieds, knapp mit 16:14 vor heimischem Publikum besiegen. Die Saison selbst ging gleich so weiter. Ein Sieg über die wesentlich stärker als 2010 spielenden Saints, danach ein haushoher Sieg gegen die Wöfe und ein spannendes Spiel mit knappem Sieg gegen die Raiders setzten die Erfolgsserie fort. Im ersten Auswärtspiel kam es dann jedoch zu einem kleinen Dämpfer. Mit einem Mindestkader verlor man gegen die Saints. Wiedergutmachung war angesagt und so folgten weitere Siege gegen die Stampers, Wölfe und Redskins. Das große Finale mit einem Pflichtsieg, wollte man doch aufsteigen, war gegen die Hurricanes II und das konnte im letzten Spiel auch in die Tat umgesetzt werden. Am Ende stand der erste Platz der Landesliga, die statistisch beste Offense und zweitbeste Defense der Liga mit einem Punkteverhältnis von 200 mehr erzielten als zugelassenen Punkten.
2012
Das Ziel für die erste Saison in der Oberliga war der Klassenerhalt. Dass dieses Ziel jedoch so glasklar aufgehen würde, konnte zu Beginn der Saison niemand ahnen. Ein Freundschaftsspiel vor der Saison gegen die Chemnitz Crusaders wurde knapp verloren. Erneut warteten viele unbekannte Gegner - Nur der Mitaufsteiger Fulda und die Jenaer Hanfrieds als Gegner im Freundschaftsspiel 2011 als bekannte Größen.

In der regulären Saison verlor man lediglich ein Spiel von 8, und zwar gegen die Jenaer Hanfrieds in Jena. Im Halbfinale dann die zweite Niederlage der Saison gegen die bis dato unbekannten Heiligenstein Crusaders. Dies war bitter, aber gleichzeitig auch der bis dahin größte Erfolg für die Indigos. Gleichzeitig verloren die Hanfrieds ihr Halbfinale in Langen, sodass es leider keine thüringische Beteiligung im Finale gab.

Die Defense war erneut ein Aushängeschild, war man das einzige Team welches weniger als 100 Punkte in 8 Spielen zu ließ. Gleichzeitig erzielte die Offense knapp 200 Punkte.
2013
Die Saison 2013 stand im Zeichen des Umbruchs.
Cheftrainer und Gründer Frank Becker zog beruflich bedingt zurück nach Dresden und der bisherige Wide Receiver Steffen Willing übernahm das Amt des Headcoachs. Konnten die Indigos im Vorjahr noch von einer vorteilhaften Gruppeneinteilung profitieren, wurde die Oberliga Mitte in 2013 eingleisig gespielt.
Gegner waren die Hanau Hornets, Jenaer Hanfrieds, Mainz Golden Eagles, Bad Kreuznach Thunderbirds, Heiligenstein Crusaders und Saarland Steelers. Lediglich die Heimspiele gegen Hanau und Jena konnten die Indigos gewinnen. Gegen den größten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, die Heiligenstein Crusaders, reichte es lediglich zu einem Unentschieden vor heimischer Kulisse. Mit einem deutlich negativen Punkteverhältnis landeten die Indigos auf dem letzten Tabellenplatz.
Im Laufe des Jahres wurde der American Football und Cheerleading Verband Thüringen e. V. (AFCVT) gegründet. In diesem sind neben den Erfurt Indigos und Jenaer Hanfrieds auch die Saalfeld Titans als dritte Thüringer Mannschaft Mitglied. Die Saalfelder nahmen bisher nicht am Spielbetreib teil, luden jedoch nach Abschluss der Saison zu einem Freundschaftsspiel. Dieses konnten die Indigos mit Unterstützung einer Handvoll Titans gegen die Jenaer Hanfrieds gewinnen, so dass zumindest insoweit ein versöhnlicher Abschluss gelang.
2014
Saison 2014 - 1. Platz Landesliga Ost

Im Jahr 2014 wird der Spielbetrieb erstmals vom American Football und Cheerleading Verband Thüringen e. V. (AFCVT) betreut.
Neben einer Herrenmannschaft haben die Erfurt Indigos erstmals auch eine Jugendmannschaft (10-15 Jahre, Mädchen bis 16 Jahre) im Flagfootball, der kontaktlosen Variante des American Football, gemeldet.

Die Indigos haben gemeinsam mit den Jenaer Hanfrieds einen Ligawechsel vorgenommen. So starten beide Teams in der Saison 2014 in der Liga Ost. Auch die Jugendmannschaft der Erfurt Indigos wird in der Liga Ost ihren ersten Ligabetrieb starten.

Die Herren spielten ein erfolgreiches erstes Jahr im Spielverbund Ost und kehrten nach nur einer Saison direkt wieder in die Oberliga zurück. Damit war das erste Jahr nach dem Abstieg erfolgreicher als intern geplant. Die Trainer Steffen Willing Headcoach und Alexander Wyrfel Ass. Headcoach hatten für den Wiederaufbau der Mannschaft zwei Jahre in der Landesliga geplant.

Damit war klar das die Saison 2015 in der Oberliga für alle Beteiligten ein hartes Stück Arbeit wird und der Schritt Oberliga eigentlich zu früh erfolgt, aber eine weitere Saison in der Landesliga für die Entwicklung der Mannschaft keinen Mehrwert bieten würde.
2015
Saison 2015 - 5. Platz Oberliga Ost

Wie erwartet war es ein schwieriges Jahr für die Indigos. Von insgesamt 12 Spielen konnte nur die Hälfte gewonnen werden. Schon vor Saisonbeginn war mit der Ankunft der Berlin Rebels II klar, dass diese das Feld dominieren würden. Sie konnten jedes Spiel für sich entscheiden.

Den Indigos gelangt zum Auftakt ein knapper 7:3 Sieg gegen die Hanfrieds, auswärts entschieden die Hausherren das Spiel für sich. Dank den Siegen gegen die Erkner Razorbacks und die Wernigerode Mountain Tigers, konnten die Indigos Abstand zum Abstiegsplatz halten und gingen mit Platz 5 von 7 aus der Saison.
2016
Saison 2016 - 5. Platz Oberliga Ost

Diese Saison steht in Punkto Schwierigkeit auf Platz 2 auf Steffen Willings Liste. Die starken Receiver aus dem Vorjahr waren weg und es kam kein Nachwuchs auf der Position, der dieses Loch hätte stopfen können. Somit lag der Schwerpunkt auf dem Laufspiel was das Team eindimensional und für die Gegner leichter lesbar machte.

Einzig die Chemnitz Crusaders konnten die Indigos vor dem Abstieg bewahren. Da die Indigos beide Spiele gegen das Team gewinnen konnten, gaben sie den Chemnitzern die rote Laterne in die Hand. Mit nur 80 Punkten in 10 Spielen hatten die Indigos die schwächste Offense der Saison. Die Defense hingegen landete auf Platz 3 in der Gesamtwertung.

Nach der Saison fand der erste große Tryout statt und an die 60 Personen probierten American Football aus. Neben Tackle-Spielern wurde auch für das neu gegründete Flag-Senior-Team gesucht.
2017
Saison 2017 - 3. Platz Oberliga Ost

Die Oberliga 2017 war ziemlich schlank mit nur 5 Mannschaften. Großes Ziel war es jedes Team mindestens einmal zu schlagen. Und tatsächlich konnten die Indigos 2017 dieses Ziel erreichen. Sogar gegen die Magdeburg Virgin Guards konnten die Erfurt siegen, nachdem dies in der Vereinsgeschichte noch nie klappte. Nach 5 Siegen und 3 Niederlagen gab es Platz 3. Die Offense stand am Ende ebenfalls auf Platz 3, die Defense musste sich mit dem letzten Platz zufrieden geben.

Für die kommende Saison wurden große Änderungen angekündigt. So wurde die Ligastruktur verändert und im Spielverbund Ost ab 2018 6 Ligen angekündigt. Die Landesliga aus 2017 wurde in die Verbandsliga umbenannt und die neue Landesliga angereiht. Um die Oberliga aufzufüllen wurden vier Teams aus der vorjährigen Landesliga nachgerückt - so viele wie nie zuvor.
Interessiert?
Unsere Ansprechpartner und Kontaktdaten findest du unter folgenden Link.

hier gehts lang...